Ciabatta di campagna

Brot zu backen ist immer wieder faszinierend. Die Kombination von Mehlen weniger Getreidesorten, Flüssigkeit, Salz und ein Triebmittel reichen aus um immer wieder neue Geschmackserlebnisse zu erzielen. In diesem Fall setzte ich auf fermentierten Teig. Obwohl supereasy, ohne Sauer oder anderen Schnickschnack bisher mein bestes Ciabatta. Die Kruste ist hauchdünn und splittrig, die Krume luftig. Nächstes Mal würde ich mich trauen das Baguette noch einen Ticken mehr auszubacken. Ein bekannter deutscher Bäcker meinte einmal in einem Interview: Röstaromen, Röstaromen, Röstaromen,…

ciabattadicampagna

Weiterlesen

Croissant bicolor

Seit einiger Zeit geistern im Netz Bilder und Videos von zweifärbigen Croissants. Normalerweise springe ich nicht immer sofort auf einen Trendzug auf. Meine Kinder haben mit mir diesesmal Videos auf Youtube angesehen. Und dass klingt dann zirka so: Papa – machst du uns das? – Ich will dieses! – Papa schau da sind Mädchencroissant. Machst du mir biiiiitte diese. Du bekommst ein ganz dickes Bussi. Und schon steht der Papa in der Backstube.

Aber ich muss zugeben, ich spielte ohnehin mit dem Gedanken,… croissant_bicolor Weiterlesen

Milchstriezerl

Bei meinem ‚Pain au lait‚ wurde ich mehrmals gefragt, ob auch ein heimisches Mehl verwendet werden kann. Kann natürlich verwendet werden, beim direkten Vergleich ist aber ein minimaler Unterschied spürbar. Der Teig mit W700 (bzw Deutschland 550) ist etwas weicher. Heute habe ich einen Striezel daraus geformt. Fluffig, fasrig, so wie ein Frühstücksstriezerl sein soll!

milchstriezerl

Weiterlesen

Buttertoast

Da mein Töchterchen stark ausgebackene dunkle Brote nicht sehr liebt, schnappt sie sich zum Frühstück dann und wann eine Scheibe Toastbrot und röstet sie kurz. Und auch ich mach mir hin und wieder einen Schinken-Käse-Toast wenn ich zu spät nach Hause komme! Aus diesem Grund ist Toastbrot bei uns meist geschnitten in unserem Tiefkühler zu finden! buttertoast Weiterlesen